user_mobilelogo

Wetterwarnungen in Deutschland

Unwetterwarnung für Kreis Trier-Saarburg und Stadt Trier :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 25/06/2018 - 21:00 Uhr

Pegelstand Trier

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Wasserliesch

Die Freiwillige Feuerwehr Wasserliesch wurde im Jahre 1922 gegründet und löste damit die bestehende Pflichtfeuerwehr ab, die vermutlich im Jahre 1883 aufgestellt wurde.

Mannschaft 1930 ca tb

Die erste Führung dieser Freiwilligen Feuerwehr setzte sich wie folgt zusammen:

Wehrführer: P. Piedmond

Stellv. Wehrführer: M. Deutschen

Gruppenführer: P. Karls, J. Ackermann, J. Hillen und M. Six

Mannschaft 1931 06 28 tb

Unter dieser Führung wurde auch ein Spielmannszug gegründet, der sich in der Gemeinde großer Beliebtheit erfreute.

Erst der im Jahre 1939 ausgebrochene 2. Weltkrieg riss große Lücken in die Reihen der Wehrleute und die Schlagkraft der Wehr wurde empfindlich gemindert. Nur durch die Verpflichtung geeigneter Männer konnte dieser Verlust ausgeglichen werden.

Zu dieser Zeit war auch eine Neubesetzung der Führung erforderlich und so setzte sich die Führungsmannschaft wie folgt zusammen:

Wehrführer: P. Karls

Stellv. Wehrführer: M. Six

Gruppenführer: J. Ackermann, J. Karls und A. Bamberg

Diese neu gewählte Führung hatte große Probleme, denn die Ausrüstung war sehr ungenügend und schlecht. Das vorhandene Material konnte oft nur notdürftig repariert werden. Dies machte insbesondere die Einsätze während der Kriegsjahre sehr schwer und erforderte von allen Wehrleuten Mut und bedingungslosen Einsatzwillen.

Nach Beendigung des 2. Weltkrieges wurden von den Alliierten alle Vereine und Gemeinschaften verboten. Nur unter großer Anstrengung und mit Genehmigung der Siegermächte gelang es dann Josef Wagner, eine neue Frw. Feuerwehr aufzustellen, um damit den Brandschutz für die Gemeinde herzustellen.

Wehrführer: J. Wagner

Stellv. Wehrführer: A. Berg

Gruppenführer: M. Lambert, A. Lambert und N. Metzdorf

 

Auch diese Führung mit ihren Wehrleuten hatte große Probleme, aufgrund mangelhafter Ausrüstung ihren Dienst zu verrichten. Mit Erreichen der Altersgrenze musste dieser Führungsstab im Jahre 1962 in den wohlverdienten Feuerwehr-Ruhestand treten.

Die neu gewählte Führung setzte sich zusammen aus:

Wehrführer: Michel Feltes

Stellv. Wehrführer: Matthias Hoffmann (später Josef Lambert)

Gruppenführer: Josef Lambert und Hans Metzdorf

Mannschaft 1962 tb

Am 28.10.1962 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus im Winkelweg an die Wehr übergeben. Dem folgte im Jahre 1965 ein neues Einsatzfahrzeug (TSF), das den bis dahin im Einsatz befindlichen Tragkraftspritzenanhänger ablöste. Die Wehr war nun in der Lage, aufgrund ihrer Ausrüstung schnell und effektiv alle Gefahren zu bewältigen.

1978 konnte ein Rettungsboot in Empfang genommen werden.

In der Folgezeit entwickelte die Freiwillige Feuerwehr eine enorme Einsatz-Schlagkraft, die sich aufgrund der umfassenden und guten Ausbildung bis zum heutigen Zeitpunkt erhalten hat.

Nach 22-jähriger Tätigkeit als Wehrführer wurde Michel Feltes im Jahre 1984 vom aktiven Dienst verabschiedet und für seine Verdienste zum Ehrenwehrführer ernannt.

Zu seinem Nachfolger wurde Herbert Rausch gewählt.

Da fast die gesamte Führungsmannschaft in den Ruhestand trat, waren ergänzende Neuwahlen erforderlich.

Die neue Führungscrew setzte sich nun wie folgt zusammen:

Wehrführer: Herbert Rausch

Stellv. Wehrführer: Reinhold Weber

Gruppenführer: Helmut Tiemann, Fritz Melchior, Kurt Maas

Fahrzeuguebergabe 1984

Die erste Amtshandlung der neu gewählten Führung war die Entgegennahme eines neuen Fahrzeugs (TSF), sodass die Feuerwehr ab diesem Zeitraum mit 2 TSF-Fahrzeugen und einem schon vorher beschafften Rettungsboot bestückt war.

 

Aufgrund der steigenden Anforderungen an die Feuerwehr mussten in den Folgejahren immer mehr technische Geräte beschafft werden, was zu räumlichen Problemen führte. Fazit: das bestehende Gerätehaus war zu klein geworden und ein Anbau war aus Platzgründen nicht möglich.

Da zu dieser Zeit der Neubau einer Mehrzweckhalle in Wasserliesch anstand, entschlossen sich Gemeinde und Verbandsgemeinde, an diese Halle anlehnend ein modernes Gerätehaus zu bauen.

Innerhalb eines Jahres wurde ein neues, den technischen Anforderungen angepasstes Gerätehaus erbaut.

Von 1987 bis 1988 erbrachten die damals 26 aktiven Wehrleute über 3.500 Stunden Eigenleistung und konnten so ca. 45.000 DM zum Bau beisteuern.

Die Einweihung des neues Gerätehauses erfolgte im Jahre 1988.

Das nun vorhandene Platzangebot sowie der neue und geräumige Schulungsraum machten es möglich, an die Gründung einer Jugendfeuerwehr zu denken.

Am 20.03.1988 trafen sich Wehrführer Herbert Rausch, sein Stellvertreter Reinhold Weber sowie die Kameraden Helmut Tiemann, Arno Konz und Michael Kirsch und gründeten die neue Jugendfeuerwehr. Zum Jugendfeuerwehrwart wurde Reinhold Weber ernannt.

1998 wurden in Eigenleistung und durch Spenden unterstützt ein Mannschaftstransportwagen (VW-Bus) sowie ein neuer, der Feuerwehrnorm entsprechender Stromerzeuger mit 5KVA Leistung angeschafft.

Zum 31.12.1998 trat Wehrführer Herbert Rausch nach 15 Jahren Wehrführertätigkeit von seinem Amt zurück und es musste ein neuer Wehrführer gewählt werden.

Die Wehrkameraden wählten Volker Bamberg zu seinem Nachfolger, Herbert Rausch wurde von der Feuerwehr zum Ehrenwehrführer ernannt.

1994 wurde ein Geräteanhänger für die Jugendfeuerwehr und die Feuerwehr angeschafft.

Geraetehaenger 1994 tb

Eine Feuerwehr ist vom rechtlichen Standpunkt gesehen kein Verein, sondern eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Trotzdem wurde wie bei einem Verein eine Art Vorstand installiert, welcher den Wehrführer in vielfacher Weise unterstützt und auch die Interessen aller Wehrleute wahrnimmt. Diese Einrichtung hat sich bei unserer Wehr in der Vergangenheit sehr bewährt.

Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr setzte sich im Jahr 1999 wie folgt zusammen.

Wehrführer: Volker Bamberg

Stellv. Wehrführer: Reinhold Weber

Gerätewart Atemschutz: Fritz Melchior

Schriftführer: Markus Reinert

Kassierer: Arno Konz

Gerätewart: Kurt Maas

Beisitzer: Heinz-Günter Kowalski

Beisitzer: Helmut Tiemann

Im gleichen Jahr wurden auch die ersten Funkmeldeempfänger angeschafft, nicht genug für die ganze, inzwischen 33 Mann starke, Mannschaft, aber die Kameraden die in Wasserliesch und Umgebung arbeiteten konnten damit ausgerüstet werden, um so auch die Schlagkraft der Wehr tagsüber zu garantieren.

Der stellv. Wehrführer Reinhold Weber legte Ende 1999 sein Amt nieder und seine Nachfolge wurde ab 2000 von Simon Gubernator angetreten.

Im darauf folgenden Jahr konnten 12 weitere Funkmeldeempfänger angeschafft und alle Kameraden damit ausgerüstet werden.

2001 wurde auch die Internetseite www.feuerwehr-wasserliesch.de installiert, um die Wasserliescher Bevölkerung und auch alle anderen interessierten über die Freiwillige Feuerwehr Wasserliesch auf dem laufenden zu halten.

2002 wurde dann nach ca. 30jähriger Dienstzeit das Schlauchboot durch ein Aluminiumboot (RTB 2) ersetzt.

Reinhold Weber übergab sein Amt als Jugendwart 2003 an seinen Nachfolger Marco Esch. In diesem Jahr wurde auch das alte Einsatzfahrzeug (TSF) durch ein neues Einsatzfahrzeug (TSF-W) mit 500l Wasservorrat ersetzt.

2 Jahre später, im Jahr 2005 wechselte die Wehrführung wieder: Volker Bamberg legte sein Amt als Wehrführer nieder, der stellv. Wehrführer Simon Gubernator wurde zum Wehrführer gewählt und Oliver Kowalski trat seine Amtszeit als stellv. Wehrführer an.

Im Jahre 2009 wechselte die Wehrführung nochmals und Volker Bamberg wurde erneut zum Wehrführer gewählt. Er hielt dieses Amt inne bis im Jahr 2013 Dirk Lorek zum neuen Wehrführer gewählt wurde.

In den vergangenen Jahren wurden die Aufgaben der Feuerwehr immer vielfältiger und es wurde bei der Ausbildung großen Wert auf Atemschutz und auf technische Ausbildung gelegt.

Die Gesamtstärke der Freiwilligen Feuerwehr Wasserliesch beläuft sich zur Zeit auf 30 Wehrleute.

Zur Zeit setzt sich der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Wasserliesch wie folgt zusammen:

Wehrführer: Dirk Lorek

Stellv. Wehrführer: Christian Frey

Jugendwart: Florian Leonhard

Schriftführer: Markus Reinert

Kassierer: Sandra Laubach

Gerätewart: Marc Grubert

Presse: Tobias Lorscheider


In der Wehr sind viele junge Leute, die bei der Jugendfeuerwehr ihre Ausbildung begannen und dann zur Feuerwehr überwechselten.

Dies ist eine sehr erfreuliche Entwicklung und zeigt, das eine erfolgreiche Jugendarbeit Früchte trägt.

Die Freiwillige Feuerwehr Wasserliesch war die erste Wehr in der Verbandsgemeinde Konz, die den Frauen die Zugehörigkeit zum aktiven Dienst ermöglichte. Zu den aktiven Wehrleuten gehören zur Zeit 5 Kameradinnen.

Die Aufgaben der Feuerwehr sind heute sehr vielfältig gestaltet und viele Einsätze betreffen die technische Hilfeleistung, z.B. bei Verkehrsunfällen oder bei verursachten Umweltschäden. Um diese Anforderungen zu bestehen, ist stetige Übung und Ausbildung erforderlich.

Obwohl dies zu den Hauptaufgaben der Feuerwehr gehört, sollte Kameradschaft und die Pflege des Brauchtums nicht zu kurz kommen. Sowohl im gesellschaftlichen als auch im sozialen Bereich ist die Feuerwehr tätig und ist damit ein wichtiges Element in unserer Ortsgemeinde.

Die Feuerwehr bleibt dabei stets ihrem Leitspruch treu:


 

„Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr"


 

Herbert Rausch
Markus Reinert